Der Unfalldatenspeicher ist ein kraftvolles, elektronisches Gerät, das vor, während und nach einem Verkehrsunfall relevante Daten aufzeichnet und somit einem Flugschreiber ähnelt. Er wird in Kraftfahrzeuge eingebaut, um über die Vorgänge bei einem Unfall genauere Erkenntnisse zu erhalten und so ist es möglich schnell auf eventuelle Gefahren zu reagieren. Der UDS nimmt ständig verschiedene Daten des Fahrzeugs auf und zeichnet diese einige Zeit auf, bevor sie automatisch gelöscht werden. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass im Falle eines Unfalls oder einer Panne wichtige Informationen nicht verloren gehen.

Bei einem Unfall (erkannt an einer starken Beschleunigung des Fahrzeuges durch einen Anstoß) bleiben gewisse Zeiträume vor und nach dem Ereignis dauerhaft gespeichert. Dies ermöglicht es, nach dem Unfall das Geschehen leichter zu rekonstruieren und so die Frage des Verschuldens zu klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.