Die Wertminderung, auch als Abschreibung bekannt, ist ein wichtiger Bestandteil des Rechnungswesens und gibt den aktuellen Wert eines Vermögensgegenstands an. Dieser kann sich zu einem bestimmten Zeitpunkt unter seinem ursprünglichen Buchwert befinden und sollte daher regelmäßig überprüft werden.

Wertvolle Gegenstände wie Sachanlagen, Finanzanlagen und viele Umlaufvermögenswerte unterliegen dem Risiko von Wertschwankungen. Das bedeutet, dass die ursprünglichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten während der Bestandszeit unterschritten werden können.  Fremdwährungskredite sind zwar einem Währungsrisiko unterworfen, können aber dennoch eine gute Möglichkeit sein, den betrieblichen Vermögenswert zu erhöhen. Dabei ist es jedoch wichtig, die Bilanzierung am Bilanzstichtag richtig durchzuführen, um eine zu hohe oder zu niedrige Auswirkung auf den Gewinn oder Verlust des Unternehmens zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.